Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken oder Marketingzwecken genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit von der Cookie-Erklärung auf unserer Website ändern oder widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Alle akzeptieren Details einblenden Einstellungen Nur essenzielle Cookies akzeptieren

Impressum | Datenschutzerklärung | Cookie Erklärung

Aktuelles

Aktuelles

„Wo sind die Vorschläge geblieben?“

Leserbrief zur bevorstehenden Wahl eines neuen Landrates/ Landrätin in der Rhein-Zeitung vom 20. Januar

In der Wirtschaftsinfo des AW-Kreises vom Dezember 21 äußert sich der derzeit „kommissarische Landrat“ (auch Kandidat für den zu wählenden Landratsposten) zur „Zukunftskonferenz“ im vergangenen September. Im Rahmen dieser Veranstaltung waren zahlreiche Vorschläge und Denkanstöße aus der gesamten Bevölkerung dazu eingegangen, wie, womit und wodurch die Folgen der Flutkatastrophe vom Juli überwunden werden können – über 500 kamen zusammen.

Der Landratskandidat der CDU sieht darin wertvolle Impulse, „um unsere Heimat wieder aufzubauen und stärker zu machen als zuvor“. Mehr noch: Der Bewerber erklärt dies sogar zu seiner „Herzensangelegenheit“. In einem nächsten Schritt würden diese Ideen nun inhaltlich bewertet und geprüft, ob und wie sie realisiert werden könnten. Weiter ist zu lesen, dass bereits zahlreiche Ideen verwirklicht worden seien oder sich in der Planungs- und Umsetzungsphase befänden.

Anlässlich der Neujahrspressekonferenz erklärte der langjährige Stellvertreter des in den Ruhestand versetzten Landrates Pföhler: „Um viele der mehr als 500 Ideen der Ersten Zukunftskonferenz… zu realisieren, befindet sich zudem eine kreisweite Innovationsgesellschaft in der Umsetzung“. Die Wahlkampfbotschaft: Wir zusammen – Packen wir es an“. Klingt nach Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern. Das wäre schön.

Begrüßenswert wäre auch, die Öffentlichkeit konkret darüber zu informieren, welche der Ideen bereits vom Kreis unter seiner (derzeit kommissarischen) Führungsverantwortung umgesetzt worden sind. Oder sind das alles nur Worthülsen oder Plazebos, um vor der Wahl die Wählerinnen und Wähler über die eigenen „Macher-Qualitäten“ zu täuschen? Die sind in den vergangenen Jahren als Erster Kreisbeigeordneter nicht erkennbar aufgefallen. Auch nicht unbedingt in den Monaten seit der Flut, in der er das Steuer für den „erkrankten“ Ex-Landrat übernahm.

Denn bereits unmittelbar nach der Zukunftskonferenz im September wurde vom inzwischen zum Landratsbewerber aufgestiegenen langjährigen Kreisvorsitzenden der CDU „in einem nächsten Schritt“ die Prüfung der gesammelten Ideen auf ihre Umsetzbarkeit und „weitere Schritte zur Realisierung“ angekündigt. Fast exakt die gleiche Formulierung wie vor wenigen Tagen!

Die Frage, die sich stellt, lautet: Was ist eigentlich konkret mit den rund 500 Ideen und Vorschlägen seit September bisher passiert?

Rolf Henzgen, Bad Breisig

© 2022 Christoph Schmitt