Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken oder Marketingzwecken genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit von der Cookie-Erklärung auf unserer Website ändern oder widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Alle akzeptieren Details einblenden Einstellungen Nur essenzielle Cookies akzeptieren

Impressum | Datenschutzerklärung | Cookie Erklärung

Aktuelles

Aktuelles

Sie befinden sich hier:
neustart-aw.de/Aktuelles

Die Grafschaft bietet breite Unterstützung nach der Flut sowie mehr Seniorenarbeit

Landratskandidat Christoph Schmitt im Austausch mit Bürgermeister Juchem

Grafschaft/Ringen. Zu einem gemeinsamen Austausch trafen sich jüngst der parteiübergreifende Landratskandidat Christoph Schmitt und Bürgermeister der Grafschaft Achim Juchem (CDU). Im Fokus standen die großen Herausforderungen des Landkreises und die aktuellen Projekte der Gemeinde Grafschaft. „Aktuell werden zahlreiche Schulklassen aus Altenahr und Dernau in Übergangslösungen in der Grafschaft beheimatet“ wusste Bürgermeister Juchem zu berichten. Ebenso sind fünf Kindertagesstätten aus dem Stadtgebiet von Bad Neuenahr-Ahrweiler und der Verbandsgemeinde Altenahr hier untergekommen. „Auch die ersten Bürgerinnen und Bürger sind Anfang Dezember in der Tiny-Haus-Siedlung in Ringen eingezogen“ schildert Achim Juchem. Ebenso stünden die Bauarbeiten für das ARE Gymnasium am Bengener Kreisel mit Mensa und Turnhalle kurz vor dem Abschluss. „Von Beginn an hilft die Gemeinde Grafschaft vorbildlich den Nachbargemeinden an der Ahr“ resümiert Christoph Schmitt.

Vorzeigeprojekt für mehr Seniorenarbeit

Christoph Schmitt informierte sich bei Bürgermeister Juchem auch über das in der Grafschaft erfolgreiche Projekt „Älterwerden in der Grafschaft mitgestalten“. Ziel sei es, dass die Seniorinnen und Senioren eine erfüllende und sinnvolle Tätigkeit finden oder selbst gestalten. Engagierte Bürger setzen dabei ihre persönlichen Talente und Ressourcen in eigenen Projekten speziell für die ältere Zielgruppe um. Gleichzeitig bietet das Projekt vielfältige Möglichkeiten der Begegnung. In unterschiedlichen Sportgruppen, einer Spazierganggruppe, beim gemeinsamen Mittagsessen oder Filme anschauen können so alte Bekanntschaften wieder aufleben und neue Freundschaften entstehen. „Ein tolles Projekt mit Vorbildcharakter für den gesamten Kreis“ befand Christoph Schmitt.

Hochwasserschutz soll künftig vom Kreis gesteuert werden

Als Sprecher der hauptamtlichen Bürgermeister im Landkreis steht für Achim Juchem fest, dass der Hochwasserschutz künftig aus dem Kreishaus gesteuert werden müsse. Einen entsprechende Beschlusslage der Bürgermeister gibt es bereits im November. Auch Christoph Schmitt hat als Sprecher der SPD Kreistagsfraktion bereits den Antrag im Kreistag gestellt, dass der Hochwasserschutz künftig als überörtliche Kreisaufgabe wahrgenommen und koordiniert werden soll. „Mir ist wichtig, dass der Hochwasserschutz zwar gemeinsam vorangebracht wird, aber durch die Kreisverwaltung federführend verantwortet und umgesetzt wird“ stellt Christoph Schmitt klar.

Luftfilteranlagen sorgen für mehr Sicherheit in den Schulen

Bei einer anschließenden Fahrt durch die Grafschaft erhielt Christoph Schmitt einen Überblick weiterer aktuelle Projekte in der Gemeinde. So besuchten Achim Juchem und Christoph Schmitt die Grundschule Ringen. Wie auch in den anderen Schulen der Gemeinde wurden hier zentral gesteuerte Luftfilteranlagen eingebaut, um die Virusbelastung in der Raumluft zu senken. Ein Thema, welches Christoph Schmitt besonders am Herzen liegt. „Vorbildlich, dass die Gemeinde Grafschaft hier bereits tätig geworden ist. Ich werde mich weiter dafür stark machen, dass auch unsere kreiseigenen Schulen mit dem zusätzlichen Schutz für unsere Kinder und Lehrkräfte ausgestattet werden“, bekräftigt Christoph Schmitt.

© 2022 Christoph Schmitt